dreivierdrei | norbert lang: radio, klangkunst, theorie


start projekte klang biografie kontakt
Timbre des Denkens
STUDIOPERFORMANCE
von Arno Böhler, Norbert Lang und L'Ocelle Mare

1

"Entendre" – im Französischen versteht man unter diesem Wort nicht nur ein Vernehmen von Geräuschen oder Klängen, sondern auch das Verstehen von Worten oder Zusammenhängen. Je nach Kontext fällt "entendre" in den Bereich der Musik und Akustik oder in jenen des Denkens und der Philosophie. Doch ist das Denken der Gegenwart überhaupt fähig zu hören? Schließlich sieht ein einflussreicher Strang der Philosophiegeschichte das Denken und Verstehen eher im Bereich des Sichtbaren, im Licht der Vernunft.

Als Live-Situation im Radio untersucht "Das Timbre des Denkens" die Frage nach der Verwandtschaft von Denken und Hören im Medium des Klangs selbst: Während sich zwischen dem Philosophen Arno Böhler und Norbert Lang ein Gespräch über die Hörvergessenheit der Philosophie, das Aufhorchen und Lauschen entspinnt, erzeugt der Musiker l’ocelle mare leise Geräusche mit akustischen Objekten wie Stimmgabeln oder einem Metronom, kreiert repetitive Klangtexturen auf seinem Banjo. Zeitweise kann sich die Musik dabei ganz bewusst in den Vordergrund drängen, indem sie die Sprechenden für einen Moment übertönt, ein anderes Mal kann sie melodische Fäden der Sprache aufnehmen oder eine klangliche Atmosphäre des Denkens erzeugen. Auf diesem Weg entstehen Resonanzen zwischen dem Vernehmen und Verstehen, zwischen Philosophie und Musik, zwischen Denken und Hören.

VIDEODOKUMENTATION UNTER:
BR Hörspiel und Medienkunst / artmix.galerie
PODCAST UNTER:
BR Hörspiel und Medienkunst / Hörspielpool
Ursendung: Freitag, 18.10.2013 20:03 Uhr auf Bayern 2


--------------------------------------------------------------